Menu

Gästebuch

Wir freuen uns sehr über Einträge, da logischerweise auch Pro-WKA Anhänger hier schreiben könnten behalten wir uns vor jeden Eintrag vor zu überprüfen.

 

Ihr BI -Team

Ins Gästebuch eintragen

Harald Aug 16 2016 9:18 AM
Zunächst einmal möchte ich mich bei den Initiatoren der BI für die bisher geleistete Arbeit bedanken.

Ein Thema ist m. E. bisher noch wenig beleuchtet worden. Nach meinem Wissen gehören die in Frage kommenden Waldflächen überwiegend der Haubergsgenossenschaft Wilnsdorf. Weitere Flächen gehören schon dem Windparkbetreiber. Zunächst sollte doch eigentlich mal der Wille der Haubergsgenossenschaft bzgl. der Errichtung der Windräder herausgefunden werden. Sofern diese nicht zustimmt kann auf deren Flächen nichts gebaut werden. Viele andere betroffene Genossenschaften haben das auch schon gemacht. Dann bräuchte man über diese Flächen auch gar nicht mehr diskutieren. Bei den anderen Flächen ist das natürlich ein anderes Thema. Gibt es schon Beschlüsse der Haubergsgenossenschaft??
Nico Jan 22 2016 1:11 PM
Zuallererst möchte ich sagen, dass ich grundsätzlich froh bin über jedes Windrad was nicht gebaut werden muss. Aber genauso oder noch mehr freue ich mich über jedes Kohle-, Atom oder Gaskraftwerk was nicht ans Netz geht.
Doch Fakt ist leider, dass wir für den Strom, den wir benutzen auch Erzeugungsanlagen benötigen und jede Erzeugungsanlagen hat natürlich auch einen negativen Einfluss auf die Umwelt und die Menschen. Ob es nun die Kohlekraftwerke sind, die das Klimagas CO2 und andere umweltschädliche Abgase in die Luft blasen oder durch den Abbau der Kohle Gewässer verunreinigen, Menschen umsiedeln und ganze Landstriche zerstören oder ob es Atomkraftwerke sind, die beim Abbau und Lagerung des Urans und restradioaktiver Stoffe große Umwelt- und Menschenschäden anrichten oder Gaskraftwerke, welche ebenfalls beim Abbau Probleme (z.B. Fracking) und beim Verbrennen Probleme (Klimagas, Abgase) verursachen. Abgesehen natürlich von dem Fakt, dass alle oben genannten fossilen Brennstoffe endlich sind und wir deshalb mittel- bis langfristig ohnehin Alternativen suchen müssen. In der Zwischenzeit werden diese Brennstoffe zwangsläufig teurer auf Grund ihres Charakters als endlich und da bestimmt ganz klar der Marktmechanismus von Angebot und Nachfrage den Preis. Konstante bis steigende Nachfrage trifft auf abnehmendes Angebot gleich Preiserhöhung.
Alles in allem ist natürlich die beste Möglichkeit Energie einzusparen, sodass weder ein fossiles noch regeneratives Kraftwerk benötigt wird. Dies kann natürlich jeder Einzelne tun, indem er z.B. selbst weniger Strom nachfragt durch Energiesparmaßnahmen oder aber auch durch weniger Konsum. Denn alles was wir konsumieren benötigt zur Herstellung Strom und Energie und somit Anlagen die diesen produzieren. http://tinyurl.com/nlxrqgr

Jetzt zu ihren Argumenten
Infraschall
Bis jetzt ist wissenschaftlich noch nicht belegt, dass nicht hörbarer Infraschall von
Windkraftanlagen Menschen schadet: http://tinyurl.com/d5ppnax
Des weiteren gibt es auch natürliche Quellen von Infraschall: starker Wind, Gewitter,
Brandung usw. (Quelle oben). Diese Phänomene störten Menschen bislang nicht.
Aber auch künstliche andere Quellen geben Infraschall ab wie Kompressoren, Pumpen,
große Gasturbinen usw. (Quelle oben).
Subventionen
Es stimmt. Windkraftanlagen werden staatlich durch das EEG subventioniert. Aber diese Förderung wird immer weiter abnehmen bis diese Anlagen Netzparität erreicht haben, was sehr wahrscheinlich kurzfristig geschehen wird.
Fossile Energieträger werden seit Jahren massiv gefördert. Wenn sie sich darüber informieren möchten, empfehle ich ihnen folgende Lektüre: http://tinyurl.com/p6gvteh
Auf Seite 5 sind absoluten Zahlen der Förderung zu sehen seit 1970. Dabei ist ersichtlich, dass Erneuerbare Energien bisher am wenigsten subventioniert wurden.
Des weiteren sinkt der Börsenstrompreis seit Jahren. Diese vergünstigten Einkaufspreise werden aber nicht an den Kunden weitergegeben.
Zusätzlich beteiligen sich viele Unternehmen kaum an der EEG-Umlage, da sie von dieser befreit sind und das obwohl manche von ihnen noch nicht einmal im internationalen Wettbewerb stehen.
Heiko S. Nov 17 2015 8:14 PM
Ein Hinweis zur Sicherheit: Ich musste bei einem Waldspaziergang auf der Kalteiche im vergangenen Winter erleben, was passieren kann, wenn sich der vereiste Rotor eines Windrades plötzlich in Bewegung setzt. Meine Familie konnte sich gerade noch vor abgeworfenen Eisbrocken in Sicherheit bringen, ein Horror! Für uns ist die Kalteiche im Winter seitdem eine Tabuzone.
Apple Nov 15 2015 12:26 PM
Weg mit den Windrädern - lasst uns stattdessen lieber ein AKW oder Kohlekraftwerk auf die Kalteiche setzen.
Silke Andrick Nov 14 2015 3:54 PM
Es ist unglaublich! Warum steht man solche naturzerstörenden Windkraftanlagen auf, wo man doch erwiesen hat, dass sie 40 Jahren unentwegt laufen müssen bis die Kosten für das Windrad erwirtschaftet wird. Außerdem zerstören Sie die Natur und den Lebensraum der Tiere. Es macht mich wütend, dass wir Bürger dort so machtlos zu sehen müssen und einfach über unsere Köpfe entschieden wird!!
Rainer Nicolay Nov 22 2014 8:46 AM
:Bin auch gegen die Gesundheitlichen Wind -Kraft - Raeder, und gegen unsere Gesunde Landschaft
zu versauen.

:(
Chribo Nov 10 2014 10:23 PM
Im Bereich der Tiefenrother Höhe bei Dillbrecht wurden Waldrodungen im Auftrag von JUWi durchgeführt. Im kommenden Frühjahr sollen dort drei, 200 Meter hohe Windräder gebaut werden.:(:(:(
 
1-7 von 7